Home / Investment / Tagesgeld Malta – Einlagensicherung und Zinsen im Vergleich

Tagesgeld Malta – Einlagensicherung und Zinsen im Vergleich

Was ist ein Tagesgeld im VergleichDas Tagesgeld ist eine besondere Form des Sparens. Ähnlich wie bei einem Sparbuch wird beim Tagesgeld Kapital angelegt. Im Grunde überlässt der Sparer das Kapital für einen festgelegten Zeitraum der Bank. Für die „Leihgabe“ erhält der Sparer während des Zeitraums Zinsen, die sogenannten Tagesgeldzinsen. Die Tagesgeldzinsen richten sich nach der aktuellen Marktlage. Der Vorteil von Tagesgeld liegt darin, dass der Sparer trotzdem jederzeit auf das Guthaben des Tagesgeldkonto zugreifen kann. Für das Tagesgeld gibt es keine feste Laufzeit, allerdings verlangen die Banken eine Mindesteinlage von etwa 500 Euro.

Im Grunde handelt es sich bei einem Tagesgeldkonto also um ein Sparbuch, das allerdings keine Kündigungsfrist aufweist. Mit einem Tagesgeldkonto kann der Sparer individuell und flexibel sparen, das ist anders als bei einem Sparbuch.

Allerdings kann das Tagesgeldkonto nicht für den täglichen Zahlungsverkehr genutzt werden. Hier besteht der Unterschied zu einem normalen Girokonto.
Das Tagesgeldkonto ist ein reines Sparkonto, für das Zinsen von der Bank gezahlt werden.

Tagesgeld Malta Vergleich

Tipp

fondsdiscount Geldanlage test

FondsDiscount

Spar-Tarife für Ihr Depot

  • exklusive Sonderkonditionen
  • Viele Sparplan-Fonds
  • Ab 25 Euro/Monat
  • Keine Depotgebühren
Tipp

Zinspilot geldanlage Test

ZINSPILOT

Tages- und Festgeld

  • viele Länder
  • zentrales ZINSPILOT-Konto
  • mit Einlagensicherung
  • Europäische Sparprodukte
Tipp

Exporo Anlage im Test

EXPORO

Immobilieninvestments

  • ab 500,-Euro
  • attraktiven Zinsen
  • hohe Transparenz
  • Gebührenfrei

Ist mein Tagesgeld in Malta sicher?

Ist mein Tagesgeld in Malta wierklich sicher?Seitdem die Zinsen so immens gesunken sind lohnen sich viele Tagesgeldangebote kaum bis gar nicht mehr. Gerade die Filialbanken können keine guten Angebote mehr machen, aber es gibt immer noch das eine oder andere Schnäppchen, das sich durchaus lohnen kann. Bei einem Tagesgeldkonto in Malta machen sich die Sparer kaum Sorgen um ihr Geld, denn die Regel der EU sind eindeutig. Jede Bank hat eine Einlagensicherung, die zum Tragen kommt, wenn der Sparer innerhalb von fünf Tagen nicht an sein Erspartes kommt.

Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um eine kleine oder eine große Bank handelt. Experten raten aber gerade bei der Tagesgeldanlage in Malta auf eine große Bank zu achten, denn die großen Banken haben in der Regel keine Schwierigkeiten, um das Tagesgeld auszuzahlen.

Zudem ist die Einlagensicherung bei großen Banken wesentlich sicherer als bei den kleinen Banken. Für eine weitere Sicherheit sollten die finanziellen und politischen Institutionen beobachtet werden.
Nur, wenn diese stabil und belastbar sind, dann ist das Tagesgeld in Malta auch wirklich sicher.

Wie hoch ist die Einlagensicherung in Malta für Tagesgeld?

Wie hoch ist die Einlagensicherung in Malta für Tagesgeld im Vergleich?Malta arbeitet mit zwei Systemen, die als Einlagensicherung für Tagesgeld zählen. Dabei handelt es sich einmal um den Schutz für die Einlagen von Tagesgeld, allgemeine Spar-, Termin-, oder Sichteinlagen, und Spar- und Girokontoguthaben und bei dem zweiten System handelt es sich um einen Schutz, der die Sicherheit von Fonds und anderen Wertpapieren gewährleisten kann. Damit die Einlagensicherung in Malta für Tagesgeld auch greifen kann, muss entweder eine Zulassung der Bank vorhanden sein oder durch die maltesischen Finanzbehörden, die auch einen Wertpapierhändler zulassen können.

Dabei ist es immens wichtig, dass alle Unternehmen, die einen Handel mit Wertpapieren leisten in einen vorgesehenen Fonds einzahlen. Es spielt keine Rolle, ob es sich um eine Bank, ein Unternehmen oder einen Wertpapierhandel handelt, alle Unternehmen müssen in diesen Fonds einzahlen.

Malta verlangt nicht nur eine einmalige Sicherheitszahlung in Höhe von 23.300 Euro, sondern es müssen auch weitere Zahlungen geleistet werden, die in einem festen Schema erfolgen müssen.
Das erste Schema ist die jährliche Zahlung.

Wie viel kostet die Einlagensicherung in Malta für Tagesgeld im VergleichDas zweite Schema ist die Höhe, die nach der Kundeneinlage festgelegt wird. In den letzten Jahren hat sich Malta in Sachen Einlagensicherung verbessert. Das ist an den Beitragszahlungen für die Einlagensicherung gut zu erkennen. Während im Jahr 2010 noch 0,275% bezahlt werden mussten, waren im Jahr 2011 0,363% notwendig und im Jahr 2010 0,450%. Diese Höhen galten allerdings nur als Einlagensicherung für Fonds. In Bezug auf die Wertpapiergeschäfte lagen die Sicherungen anders. Im Jahr 2011 waren das 0,28% und im Jahr 2012 waren es 0,32%.

Die Sicherheitsgrenze in der EU wurde in zwei Schritten angehoben, zuerst von 20.000 Euro auf 50.000 Euro und dann noch mal auf 100.000 Euro. Allerdings hat Malta sich entschlossen, die Voraussetzungen für die Einlagensicherung für Tagesgeld nicht in zwei Schritten durchzuführen, sondern entschloss sich sofort die Voraussetzungen zu erfüllen. Im Jahr 2009 wurde beschlossen, dass die Sicherungsgrenze auf 100.000 Euro festgelegt werden soll. Die Selbstbeteiligung wurde somit auf 10% angehoben. Bis zu diesem Zeitpunkt waren die Einlagen in Malta nur bis zu 90% abgesichert.

Das machte einen Höchstwert von 20.000 Euro aus. Im gleichen Atemzug wurde die Pay-out-Periode von drei Monaten auf 20 Werktage gekürzt.
Die Pay-out-Periode ist die Zeit, die vergehen kann bis eine offizielle Auszahlung der offenen Forderungen zu 100% erfolgt sein muss. Im Bereich der Wertpapiergeschäfte und den Sicherungssystemen gibt es keine Veränderungen. In Malta liegt die Einlagensicherung für Tagesgeld durch das Investor Compensation Scheme bei 90% der gesamten Einlagen, aber die Höchstgrenze liegt immer bei 20.000 Euro.

Wieso sind die Zinsen in Malta höher?

Wieso sind die Zinsen in Malta höher im Test?Bekannt ist, dass in den letzten Jahren der Zinssatz für Tagesgeld immer weiter gesunken ist. Mittlerweile gibt es weniger als 1% Zinsen auf das Tagesgeld und somit lohnt sich eine solche Anlage nicht mehr. Aber viele Banken setzen sich zur Wehr und dazu gehören auch die Banken in Malta. Experten haben festgestellt, dass die Zinsen bei ausländischen Banken wesentlich höher liegen als bei den deutschen Banken. Somit legen immer mehr deutsche Kunden ihr Tagesgeld in ausländischen Banken wie Malta an.

Immer mehr Banken in Malta bieten ausländischen Kunden einmalige Tagesangebote im Bereich des Tagesgeldes an. Die Kunden nutzen diese Möglichkeit, denn in Deutschland ist der Tagesgeldzins immer noch sehr niedrig und das Sparen lohnt sich kaum. Die Möglichkeit einen hohen Zinssatz zu geben besteht im Zusammenhang mit der Privatisierung. Die Banken in Malta bauen mit den Spareinlagen aus dem Tagesgeld einen finanziellen Puffer auf und deswegen können auch so hohe Zinsen angeboten werden. Im Extremfall übernimmt der Staat die Auszahlung der Tagesgelder an die Kunden.

Fazit

In den letzten Jahren hat sich das Tagesgeld zu einer nicht lohnenswerten Spareinlage gemausert.

Die Zinsen für das Tagesgeld sind in den Keller gefallen und somit lohnt es sich in Deutschland nicht mehr wirklich in Tagesgeld anzulegen.
Anders sieht es teilweise in Malta aus, denn Malta ist ein Land, indem die Banken privatisiert werden und somit bieten sie den Kunden höhere Zinssätze an. Mit Hilfe der Einlagensicherung, die gesetzlich vorgeschrieben ist, sind alle Tagesgelder bis

Auch interessant

Festgeld Schweiz - Geldanlage und Zinsen im Vergleich

Festgeld Schweiz – Geldanlage und Zinsen im Vergleich

Die Gründe zum Sparen sind vielseitig und auch die Möglichkeiten um Geld anzulegen sind vielfältig. …