Home / MoneyGram Test – Geldtransfer Anbieter im Vergleich

MoneyGram Test – Geldtransfer Anbieter im Vergleich

Geld versenden an einen der 350.000 Standorten von MoneyGram, das versenden an ein Bankkonto oder an ein Mobile Wallet von einem Smartphone. Das ist alles ist schnell und ohne großen Aufwand über den Anbieter MoneyGram möglich.

Geldtransfer Anbieter Vergleich

TransferGo Erfahrungen

transferGO

Schnelle Internationale Überweisungen!

  • transferGo überzeugt mit schnellen Überweisungen ins Ausland und niedrigen Gebühren. Die Bedienung ist intuitiv und sicher.

Azimo

AZIMO

Erste Überweisung Gratis!

  • Azimo ist ein sehr kompetenter Partner für die Auslandsüberweisung. Bei Azimo hat man eine große Auswahl an Ländern und die Überweisungen sind sicher und günstig.
Sieger

TransferWiese

TransferWise

Erste Überweisung Gratis!

  • Transferwise ist ein sehr guter Anbieter für Auslandsüberweisungen. Die Überweisungen sind einfach, bequem und sicher. Das wichtigste ist das die Überweisungen auch viel günstiger sind als mit der Bank.
logo

EUR

Wie funktioniert der MoneyGram Geldtransfer?

MoneyGram Test - Geldtransfer Anbieter im VergleichWenn es um den Versand von Geld geht, so ist das in über 200 Länder möglich. Hinsichtlich der Funktionsweise, so kann man hier Geld einfach von Filiale zu Filiale senden. Möglich ist das über die 350.000 Standorte die das Unternehmen MoneyGram unterhält. Dazu muss man lediglich das Geld in der Filiale einzahlen, dieses ist dann im gewünschten Zielland sofort verfügbar. So ist das Geld meist innerhalb von wenigen Minuten verfügbar, wie der Test hier zeigt. Der Empfänger kann das Geld dann einfach in der Filiale abholen. Um das Geld bei der Abholung zu erhalten, muss der Empfänger sich ausweisen können. Ebenso muss dem Empfänger die Vorgangsnummer zum Geldversand bekannt sein. Dieser muss er nennen, da ohne diese Nummer auch keine Zuordnung möglich ist. Was diese Nummer genau ist, dazu kommen wir noch.

Für den Versand vom Geld über die Filiale von MoneyGram muss man kein Konto eröffnen. Vielmehr reicht hier unter anderem der Nachweis der eigenen Identität schon aus. Neben dem Versand von Geld von Filiale zu Filiale gibt es aber beim Anbieter MoneyGram auch noch andere Möglichkeiten.

So kann man hier nämlich das Geld auch einfach an ein Bankkonto senden. Natürlich muss für diesen Zweck die Bankverbindung vom Empfänger entsprechend bekannt sein. Und beim MoneyGram gibt es noch eine dritte Möglichkeit wie man Geld versenden kann. Das ist hierbei über das Smartphone möglich.

WorldRemit Geldtransfer TestDamit aber der Empfänger das Geld mit seinem Smartphone auch empfangen kann, muss das Smartphone mit Mobile Wallet ausgestattet sein. Über das Mobile Wallet kann der Empfänger dann sein Geld entweder weiter darüber verwenden, es aber auch dann vor Ort in einer Filiale von MoneyGram sich auszahlen lassen, wenn man hier Geld in Bar haben möchte. Auch hier über diese Methoden, dauert in der Regel die Durchführung vom Versand von Geld nur wenige Minuten. Egal für welche Methode vom Versand vom Geld man sich entscheidet, man kann jederzeit den Versand nachvollziehen. Für diesen Zweck ist jeder Versand von Geld mit einer entsprechenden Vorgangsnummer versehen. Diese wird einmalig für einen Versand zugeteilt. Mit dieser Vorgangsnummer, aber auch mit dem Nachnamen, kann man zum Beispiel jederzeit über den telefonischen Kundenservice, aber auch über die Internetseite von MoneyGram den aktuellen Status nachvollziehen.

Wer sollte MoneyGram benutzen?

MoneyGram sicher und seriösMoneyGram kann man sowohl privat, aber auch geschäftlich nutzen. Und zwar immer dann, wenn man möglichst schnell Geld versenden möchte. Das ist nämlich eine der großen Stärken die der Anbieter hier hat. Zumal man hier Geld nicht nur ohne Bankverbindung versenden kann, sondern auch in sekundenschnelle und vor allem auch über Ländergrenzen hinweg. Damit bietet sich MoneyGram auch sehr gut an, wenn man Geld ins Ausland versenden möchte. Durch das großes Netz von Empfangsstellen mit 350.000 Standorten, gibt es hier nahezu keine Einschränkungen, wenn es um den Empfang von Geld geht.

Wie wird ein MoneyGram Test durchgeführt?

Einen einheitlichen Test von MoneyGram gibt es nicht. So gibt es hier zahlreiche Testseiten die sich mit dem Anbieter MoneyGram beschäftigen. Je nach Testseite gibt es hier durchaus unterschiedliche Ansätze die beim Test beachtet werden. Sei es Erfahrungen, Dauer der Überweisung oder aber auch die Gebühren. Nachfolgend zeigen wir einige Kritierien auf, die bei einem solchen Test von MoneyGram beachtet werden.

Dauer der Überweisung

MoneyGram Geühren Stiftung WarentestWie man dem Test entnehmen kann, dauert eine Überweisung nur wenige Minuten.

Gebühren bei MoneyGram im Test

Leider keine einheitliche Gebührenstruktur, je nach Empfangsland und Höhe beim Geldversand gibt es abweichende Gebühren.

Erfahrungen

Postive Erfahrungen zeigen sich sich im Test vom Anbieter, und nur vereinzelte Kritikpunkte von Nutzern.

Sicherheit

Beim Anbieter gibt es diverse Sicherheitshürden, die man erfüllen muss. Das gilt sowohl für Menschen die Geld versenden möchten mit dem Dienst, als auch für Menschen die Geld empfangen.

Funktionen

MoneyGram kann man über das große Filialnetz, über das Internet oder aber auch über das Smartphone nutzen.

Login und Anmeldung

Beste OnlinebankAuf der Internetseite von MoneyGram findet man sowohl eine Schaltfläche für das Anmelden, als auch für die Registrierung, wie man dem Test entnehmen kann. Doch bevor man sich Anmelden kann, muss man im ersten Schritt erst mal ein Kundenkonto eröffnen. Neben seinem Namen, muss man hier bei den ersten Schritten, noch seine Telefonnummer vom Handy, die E-Mailadresse eintragen und sich ein Kennwort überlegen. Das Kennwort muss hier aufgrund von verschiedenen Sicherheitsanforderungen, bestimmte Voraussetzungen erfüllen. Mit diesen ersten Informationen erfolgt die Einrichtung vom Kundenkonto. Im weiteren Verlauf, muss man sein Kundenkonto noch mit weiteren persönlichen Informationen versehen.

Dazu zählen insbesondere Daten wie Anschrift und Geburtsdatum. Auch muss man anhand von einem Ausweis, seine Identität nachweisen. Hat man sein Kundenkonto bei MoneyGram eingerichtet, so kann man sich hier jederzeit über die Internetseite einfach anmelden. Dazu muss man lediglich seine Daten, nämlich die E-Mailadresse und sein festgelegtes Kennwort eintragen. Bevor man alle Funktionen vom Anbieter nutzen kann.

Hat man sich beim Anbieter angemeldet, so kann man wie der Test zeigt, auch die MoneyGram App nutzen. Diese kann man sich kostenfrei auf sein Smartphone herunterladen und darüber auch Geld versenden. Über die App muss man auch nicht immer seine Login-Daten parat haben, wie der Test zeigt.

Vielmehr ist hier auch eine Anmeldung über einen Fingerabdruck möglich. Über die App kann man nicht nur Geld versenden, sondern auch jederzeit Änderungen an seinem Kundenkonto vornehmen, wie an den persönlichen Daten. Zudem kann man über die App auch jederzeit nachvollziehen, was für Transaktionen beim Geldversand man bisher durchgeführt hat.

Erfahrungen

Anmeldung bei einer Online BankZum Anbieter MoneyGram gibt es unzählige Erfahrungen, wie die einzelnen Testseiten zeigen. Überwiegend fällt hierbei der Test zum Anbieter sehr positiv aus. Wie die Erfahrungen im Test aber auch zeigen, gibt es auch Kritik. Das gilt gerade hinsichtlich den Zahlungsmethoden wenn es um das Versenden von Geld geht, aber auch die Gebühren. Die von einigen Nutzern vom Anbietern als zu teuer, je nach Empfängerland vom Geld empfunden wird.

MoneyGram Geldtransfer Gebühren

Bei MoneyGram gibt es keine einheitlichen Gebühren, wie man dem Test entnehmen kann. Gerade je nachdem in welcher Höhe und wohin man Geld versenden möchte, können die Gebühren sehr unterschiedlich ausfallen.

Wie der Test zeigt werden zum Beispiel Gebühren für das versenden von Geld nach Peru bis zu 8 Euro erhoben, bei einer Geldsumme von 200.00 Euro.

MoneyGram online Geld senden Alternativen

Wenn es um den Versand von Geld geht, so gibt es hier nicht nur den Anbieter MoneyGram dafür. Sondern es gibt mit Azimo, mit Transferwise, aber auch mit CurrencyFair oder mit einer normalen Bank auch Alternativen, auf die man zugreifen kann. Um was es sich bei diesen Alternativen handelt, kann man nachfolgend entnehmen.

  • Azimo
  • Transferwise
  • CurrencyFair
  • Bank
Anmelden und schon kann man Geld bei Azimo in eine Vielzahl von Länder überweisen. Dafür ist ein Kundenkonto notwendig. Das Geld kann man an ein Bankkonto senden, aber auch an ein Mobiltelefon oder an eine der über 300.000 Bargeldabholstationen die es in den Ländern gibt. Damit unterscheidet sich Azimo im Vergleich zu MoneyGram nicht wesentlich, wie der Test zeigt. Auch hier sind die Gebühren von verschiedenen Faktoren abhängig, wie zum Beispiel vom Zielland.
In eine Vielzahl an Länder und Währungen, kann man Geld bei Transferwise versenden. Dazu muss man sich über die Internetseite anmelden. Die Dienste von Transferwise kann man wie bei MoneyGram sowohl über die Internetseite, als auch über eine App nutzen. Nachteilig wie der Test zeigt, ist das man nur Geld an Bankkonten versenden kann. Die Gebühren die für eine Überweisung entstehen, sind unter anderem vom Geldbetrag abhängig, den man versenden möchte.
Auch bei CurrencyFair muss man um den Service nutzen zu können, sich im ersten Schritt anmelden. Erst nach der Anmeldung kann man Geld versenden, auch in andere Länder. Der Versand erfolgt hierbei dann auf ein anderes Konto. Abholungen oder ein Empfang in einem mobilen Wallet wie es bei MoneyGram möglich ist, sind leider hier nicht möglich wie der Test zeigt. Damit Überweisungen ausgeführt werden können, muss man das Geld zuvor per Überweisung an CurrencyFair senden.
Klassisch kann man natürlich Geld auch über die Bank überweisen. Das setzt aber sowohl beim Versender, als auch beim Empfänger ein Bankkonto voraus. Versenden an mobile Wallet oder dergleichen, ist nicht möglich. Dafür sind die Kosten für eine solche Transaktion meist geringer, wie der Test zeigt. Nachteilig ist meist die Dauer, bis das Geld beim Empfänger ankommt. Je nach Zielland kann es hier von wenigen Minuten bis hin zu mehreren Tagen dauern, und dmait deutlich länger als bei MoneyGram.

FAQ

Wurde MoneyGram von der Stiftung Warentest geprüft?

Guthabenkonto online eröffnenNein, eine Prüfung durch die Stiftung Warentest gibt es nicht. Auch nicht Prüfungen oder Gütesiegel von anderen bekannten Einrichtungen.

Funktioniert MoneyGram mit Paypal?

Nein, diese Möglichkeit gibt es leider nicht, wie der Test zeigt. Derzeit gibt es hier nur die Zahlungsverfahren über Kreditkarte oder über eine Sofortüberweisung. Oder letztlich in der Filiale direkt einzahlen.

Wie kann ich mich an MoneyGram wenden?

Hat man Fragen oder Probleme, so kann man sich hier an den Kundenservice über verschiedene Wege wenden. Sei es direkt über die nächste Filiale von MoneyGram, alternativ auch per E-Mail über die Internetseite oder aber auch telefonisch.

Wie kann ich den aktuellen Status von einem Geldversand nachvollziehen?

Den aktuellen Status vom Geldversand kann man jederzeit über die Internetseite nachvollziehen. Hier findet man direkt auf der Hauptseite eine entsprechende Option, die einem angezeigt wird. Dazu braucht man lediglich den Namen und die Vorgangsnummer eingeben, schon bekommt man den Status angezeigt. Wie der Test zeigt, gibt es aber auch noch eine weitere Möglichkeit. So kann man den Status nämlich jederzeit auch telefonisch über den Kundenservice erfragen. Um Auskünfte zu erhalten, braucht man auch hier die Vorgangsnummer und den Namen.

Kann man einen Geldversand auch stornieren?

Gemeinsames Guthebenkonto TestsiegerJa, diese Möglichkeit gibt es laut Test beim Anbieter. Für eine Stornierung gibt es zwei Wege, zwischen denen man wählen kann. So kann man eine Transaktion hier über sein Kundenkonto stornieren. Hat man den Versand über eine Filiale durchgeführt, so ist auch hier eine Stornierng möglich. Dazu muss man sich an den Kundenservice von MoneyGram vor Ort wenden. Bei einer erfolgreichen Stornierung hat man aber nicht sofort das Geld wieder zur Verfügung. So kann es hier zwischen 3 bis 10 Tage dauern, bis man wieder über das Geld verfügen kann.

Ist MoneyGram sicher?

Hinsichtlich der Sicherheit muss man sich beim MoneyGram keine Sorgen machen, wie man dem Test entnehmen kann. Sowohl die Vorgangsnummer, den Namen, als auch die Vorlage von einem Identitätsnachweis sind verschiedene Sicherheitsanforderungen die hier gestellt werden. Zumal man durch die Nachverfolgung vom Geldversand noch eine zusätzliche Sicherheit bei MoneyGram hat.

Fazit

Geld in eine Vielzahl von Länder versenden, ohne großen Aufwand und ohne Konto, möglich ist das mit MoneyGram. Wie der Test zeigt, hat man hier bei MoneyGram verschiedene Möglichkeiten um eine Transaktion durchzuführen. Sei es über das große Filialnetz direkt vor Ort, über das Internet oder aber auch über die eigene App. So vielfältig die Möglichkeiten hier sind, so vielfältig sind auch die Empfangsmöglichkeiten. Neben der Abholung, Überweisung auf ein Bankkonto, kann man das Geld auch in einem mobilen Wallet empfangen. Wie der Test aber auch zeigt, spielt hierbei die Sicherheit immer eine große Rolle. Die Gebühren sind bei MoneyGram von verschiedenen Faktoren abhängig und damit nicht einheitlich. Neben der unkomplizierten Art Geld zu versenden, kann MoneyGram aber auch durch Schnelligkeit und Kundenservice überzeugen, wie man dem Test entnehmen kann.