Home / Finanzen Blog / Überweisung nach Amerika

Überweisung nach Amerika

Nach Amerika Geld zu überweisen, ist lange nicht mehr so kompliziert, wie es noch von ein paar Jahren gewesen war. Heute hat man viele Möglichkeiten und kann sich dabei noch aussuchen, ob man es teuer und langsam oder schnell und günstig erledigen möchte.

Sogenannte Korrespondenzbanken erheben außerdem Gebühren, die dafür sind, dass das Geld über ihren „Bildschirm“ geht und sie es einfach nur weiterleiten müssen.
In den meisten ZahlungsModellen kommt noch eine SWIFTGebühr hinzu, die für Fremdspesen erhoben wird.

Alles in allem also eine teure Angelegenheit, wenn man nicht weeiß, dass es auch günstiger und schneller geht. Die externen Anbieter wickeln alles über Online ab und dementsprechend können sie auch weniger an Gebühren verlangen. Außerdem haben die Banken einen eigenen Wechselkurs. Je nach dem, wie schlecht er für Sie ausfällt, desto günstiger erscheinen die Gebühren. Im Endeffekt ist das nur eine Verschleierung der zu erwartenden Rendite für die Banken.

currencyfair Erfahrungen

currencyfair

Fünf Überweisungen Gratis!

  • Ein Weltklasse-Kundenservice, sehr gute Wechselkurse und dauerhaft günstige Überweisungen ins Ausland und nach Deutschland überzeugen. Einziger Nachteil ist, die geringe Auswahl an Ländern.

TransferWiese

TransferWiese

Erste Überweisung Gratis!

  • Transferwise ist ein sehr guter Anbieter für Auslandsüberweisungen. Die Überweisungen sind einfach, bequem und sicher. Das wichtigste ist das die Überweisungen auch viel günstiger sind als mit der Bank.

Azimo

AZIMO

Erste Überweisung Gratis!

  • Azimo ist ein sehr kompetenter Partner für die Auslandsüberweisung. Bei Azimo hat man eine große Auswahl an Ländern und die Überweisungen sind sicher und günstig.

Dauer einer Überweisung nach Amerika

Man muss abwägen, ob man über eine Bank oder einen externen Anbieter überweist. Die meisten anken haben eine Dauer für Auslandsüberweisungen von etwa 5 – / Arbeits-, bzw. Werktagen. Wochenenden und Feiertage sind nicht in der Rechnung drin. Also … wenn ein Wochenende in die Überweisung ällt, dass dauert es schon mal insgesamz ca. 9 Tage. Wahrscheinlich bekommt man deswegen nur die Antwort auf die Frage der Dauer, dass es balsmöglichst erledigt sein wird.

Fremdanbieter hingegen haben eine kurze Bearbeitungsdauer. Je nach Überweisungsart, kann es Sekunden bis max. 48 Stunden dauern. Es gibt mehrere Möglichkeiten zur Auswahl. So dauert eine Schnell- oder Eilüberweisung etwa bis etwa 4 Stunden, wobei Sie bei einer normalen oder günstigen Auslandsüberweisung schon mal 48 Stunden rechnen können.

Kosten einer Überweisung

Einleitung

Die Durchschnittsbanken haben ihr eigenes Gebührensystem, sowie auch ihren eigenen Wechselkurs. Das heißt, dass man – auch bei Angabe der Gebührenhöhe – nicht genau sagen kann, was es letztendlich kostet.

Manche Empfängerbanken ziehen zusätzliche Kosten ab, die direkt vom Gesamtbetrag, der ankommt, abgezogen wird.
Ganz anders wird es bei den Fremdanbietern berechnet.

Überweisung nach Amerika mit der Bank

Die Berechnungen muss man aufspalten. Beträge unter 250 €, Beträge über 250 € und beträge in einem viel höheren Bereich. Außerdem ermitteln die deutscen Banken den Wechselkurs selbst und nennen ihn den sogenannten „MitteAbrechnungskurs“. Das hört sich erst einmal interessant an, ist aber nichts anderes, als dass die Bank daran auch noch verdient.
Die gesamten Gebühren werden teils pauschaliert und teils von der zu überweisenden Summe abhängig gemacht.

Außerdem stehen noch ein paar andere Optionen zur Verfügung.

  • Beleglos – wird es meist bei Online – Überweisungen
  • Beleghaft – Bei Überweisungen, die Sie pers. Bei der Bank erledigen, was Mehrkosten verursacht
  • OUR – Die gesamten Gebühren tragen Sie
  • BEN – Die gesamten Gebühren trägt der Empfänger
  • SHARE – Die gesamten Gebühren werden zwischen Absender und Empfänger aufgeteilt

Beleglose Auslandsüberweisungen hätten dann folgende Kosten:

  • 1,5 %0 – mindestens aber 10 €
  • 1,55 € SWIFT
  • 25 € Fremdspesenpauschale als Fixpreis

Beleghafte Auslandsüberweisungen bis 250 €:

  • 13 € Kosten
  • 1,5 %0 – mindestens aber 15 € – über 250 €
  • 1,55 € SWIFT

Wählen Sie einige Zusatzoptionen, können diese nur bei OUR oder SHARE ausgeführt werden und gehen noch einmal richtig ins Geld.

Die BIC und IBAN der Empfängerbank sind dafür auch notwendige Angaben.

Servce – Optionen, die auf Wunsch des Kunden ausgeführt werden können:

  • 25 € – wenn Sie sicvh die Überweisung per Fax bestätigen lassen wollen
  • 10 € – wenn Sie eine Kopie über das SWIFT – Verfahren brauchen
  • 25 € – pro Auftrag (ab Buchungstag 5 Monate lang) – wenn eine Nachforschung über den Transfer und Verbleib des Geldes betrieben werden soll
  • 50 € – pro Auftrag (ab Buchungstag) – wenn der Nachforschungsauftrag länger als 5 Monate beauftragt wird / soll
  • 10 € für einen Eil-, bzw. Schnellauftrag

Online Überweisung

OnlineÜberweisungen sind prinzipiell beleglos. Der externe Anbieter rechnet zum tatsächlichen Kurs um, der in regelmäßigen Abständen geprüft wird. Wenn Sie die 1. oder 2. Überweisung mit demselben Anbieter machen, dann können diese auch schon mal kostenlos sein.

Ansonsten spart man, gegenüber einer Durchschnittsbank, schon mehrere Euros.

In der Rechnung wirkt sich das mit ca. 30 € – 40 € aus und bei hohen Beträgen, die zur Überweisung angewiesen werden, ist es noch mehr.

Fazit

Sie möchten nicht das ganze Geld, was Sie überweisen, mit einer Auslandsüberweisung Ihrer Hausbank machen? Dann sollten Sie sich wirklich überlegen, mal einen ganz anderen Weg einzuschlagen. Sparen Sie mit einem externen GeldTransferAnbieter nicht nur Geld, sondern auch Zeit.

Die Einrichtung eines Accounts geht schnell und kinderleicht und schon nach der Bestätigung können Sie mit der ersten Auslandsüberweisung beginnen.  Auf dem Weg zum Empfänger bleibt mehr Geld übrig, was auch bei ihm auf dem Konto ankommt. Das ist auch für Geschäftsüberweisungen interessant.

Jetzt Land auswählen!

Auch interessant

Überweisung nach Pakistan

Es werden viele Mengen an Geldern durch die ganze Welt geschickt. Das, was die Banken …