Home / Finanzen Blog / Kosten Auslandsüberweisung Deutsche Bank – GELD GÜNSTIG SENDEN

Kosten Auslandsüberweisung Deutsche Bank – GELD GÜNSTIG SENDEN

Das Thema „Auslandsüberweisungen“ wird immer interessanter. Einerseits durch die vermehrten Auswanderungen und andererseitsdurch viele Menschen, die im Ausland arbeiten. Vielleicht gibt es auch Verwandte, die Sie mit Ihrem Geld unterstützen wollen oder umgekehrt? All diese und noch mehr Gründe sprechen dafür, das Sie sich die günstigsten Anbieter für eine Auslandsüberweisung heraussuchen.

Von Ihrer Hausbank aus oder zu Ihrer Hausbank hin ist das nicht immer der günstigste Weg Geld zu transferieren.

Nehmen wir doch einmal die Deutsche ank unter die Lupe, wie die Kosten, die Gebühren und die Dauer bei einer Auslandsüberweisung sind.

Natürlich kommt es auch auf das Land an, in das Sie Geld versenden möchten. Gehört es zur EU oder zum EWR (auch nach Monaco und in die Schweiz), dann geht es schnell, einfach und zum großen Teil auch kostenfrei.

Aber wie verhält es sich, wenn Sie in ein NICHT – EU oder NICHT – EWR – Land überweisen möchten?

Auch die Empfängerbank möchte Gebühren haben. Um das alles auf ein Minimum zu reduzioeren, gibt es externe Anbieter, die etwas weniger „verschwenderisch“ mit Ihrem Geld umgehen.

currencyfair Erfahrungen

currencyfair

Fünf Überweisungen Gratis!

  • Ein Weltklasse-Kundenservice, sehr gute Wechselkurse und dauerhaft günstige Überweisungen ins Ausland und nach Deutschland überzeugen. Einziger Nachteil ist, die geringe Auswahl an Ländern.
Sieger

TransferWiese

TransferWise

Erste Überweisung Gratis!

  • Transferwise ist ein sehr guter Anbieter für Auslandsüberweisungen. Die Überweisungen sind einfach, bequem und sicher. Das wichtigste ist das die Überweisungen auch viel günstiger sind als mit der Bank.

Azimo

AZIMO

Erste Überweisung Gratis!

  • Azimo ist ein sehr kompetenter Partner für die Auslandsüberweisung. Bei Azimo hat man eine große Auswahl an Ländern und die Überweisungen sind sicher und günstig.

Wieso sind die Kosten für eine Auslandsüberweisung bei anderen Anbietern geringer als bei der Deutschen Bank?

Die Deutsche Bank unterscheidet, wie alle anderen Banken auch, zwischen Überweisungen innerhalb der EU und des EWR (die als SEPA – Lastschrift – Verfahren gesendet werden können und kostenfrei sind) und des Außenwirtschaftsraumen. Diese Transferierungen zählen als Auslandsüberweisung mit Fremdwährung. Das Geld muss in die jeweilige Währung gewtauscht werden und dafür erhebt die Deutsche ank eine Wechselgebühr.

Damit ist es aber noch nicht genug, denn die Bank möchte für ihre Arbeit auch entlohnt werden, wie auch die anderen banken, über die das Geld gehen wird.
Ja, wenn keine Filiale der entsprechenden Bank (in diesem Fall die Deutsche Bank) im Ausland existiert, dann kommen noch viele andere Gebühren hinzu.

Machen wir einmal ein Beispiel:

Angenommen, Sie möchten eine bestimmte Summe in ein Land transferieren, was nicht zur EU oder zur EWR gehört und nutzen dafür den Service der Deutschen Bank mit einer Auslandsüberweisung. Sie, als Auftraggeber, müssen damit auch alle anfallenden Kosten tragen.

Dafür gibt es mehrere Möglichkeiten innerhalb der Deutschen Bank und anderer Hausbanken:

Beleghafte Überweisung – also mit Bargeldeinzahlung – bis 250 € – Gebühren = 13 €

Beleghafte Überweisung – also auch mit Bargeldeinzahlung – ab 250 € – Gebühren:

  • 0,15 % des gesamten Betrages – mindestens aber 15 €
  • 1,55 € Gebühren – SWIFT
  • 0,25 Provision für den Handel mit Devisen

Beleglos – also ohne Bargeldeinzahlung über Onlinebanking:

  • 0,15 % des gesamtem Betrages – mindestens aber 10 €
  • Ansonten – siehe oben
  • Plus einer Fremdkostenpauschale von 25 € (fix)
Dazu können noch einige Extrakosten anfallen, falls Sie eine Nachforschung des Geldes betreiben möchten, eine Bestätigung über den Transfer per Fax beauftragen oder eine Eilüberweisung tätigen möchten:

Nachforschung im Auftrag des Kunden – ab Buchungstag

  • für 5 Monate – je Monat 25 €
  • für mehr, als 5 Monate – je Monat 50 €
  • Eine SWIFT – Kopie – 10 €
  • Bestätigung der Ausführung per Fax – 25 €
  • Pro Eilauftrag – 10 €

Wenn Sie sich das alles einmal zusammenrechnen, vorausgesetzt Sie nehmen sämtliche Angebote in Anspruch, dann müssen Sie, wenn Sie einen Betrag unter 250 € überweisen möchten, über den Daumen gepeilt ca. 100 € Gebühren draufrechnen.

Wenn Sie keinen Eilauftrag erteilt haben, dann wartet der Empfänger auch schon mal bis zu 5 Arbeitstagen, bis das Geld auf dem Konto ist.

Fragen Sie nach danach, wie lange es ungefähr dauern wird oder in der Anzeige bei einer OnlineÜberweisung, werden Sie nur ein „balsmöglichst“ hören oder sehen. Das kann auch länger als 5 Arbeitstage dauern.

Wie lange dauert Auslandsüberweisung über einen externen Anbieter ?

Externe Anbieter sind nicht so sehr an Fremdbanken gebunden, weil sie weltweit Filialen besitzen und mit vielen Geldinstituten kooperieren. Generell dauert eine Auslandsüberweisung mit einem externen Anbieter, von einigen Sekunden bis maximal 48 Stunden.

Einige Kriterien sind bei der Dauer noch zu berücksichtigen. Das wären bspw.:

  • Wann (Uhrzeit) ist das Geld auf der Deutschen Bank eingegangen
  • Wann verarbeitet die Senderbank (in dem Fall die Deutsche Bank) es weiter
  • Wieviele Korrespondenz – Banken sind in die Abwicklung eingebunden
  • Wieviele Sonderleistung werden ggf. beansprucht
  • Wie schnell bearbeitet die Empängerbank den Auftrag

Also kann man sich vorstellen, warum keine genaue Angabe über die Dauer der Überweisung zu ermitteln ist.

Vorteile und Nachteile einer Auslandsüberweisung mit der Deutschen Bank

Vorteile:

Lassen Sie uns nun einmal überlegen, welchen Vorteil es hat, wenn Sie nun über die Deutsche Basnk einen gewissen Betrag ins Ausland kostenpflichtig transferieren möchten. Die Antworten dafür fallen recht spärlich aus.

Ein Vorteil, um mit der Deutschen Bank eine Auslandsüberweisung zu tätigen ist, wenn Sie dort ein Konto besitzen und in die Länder Geld überweisen möchten, die an das SEPAVerfahren angeschlossen sind und diese Transaktionen somit kostenfrei von statten gehen können.

Nachteile:

Die Deutsche Bank besitzt ihren eigenen Wechselkurs – der sogenannte „DBAbrechnungskurs“.

Die Zusammensetzung errechnet sich aus dem „Referenz – Wechselkurs“ (für den Abrechnungstermin) und einem gewissen „Auf – oder Abschlag“, der beim Umtausch von Devisen zustande kommt. Damit werden die zusätzlichen Gewinne für die Deutsche Bank generiert. Ein Laie kann diese Referenz – Wechselkurse nicht ohne Weiteres einsehen, denn die Festlegung des Kurses erfolgt über die WMR (World Markets Company – PLC, Edinburgh).

Die Kosten der Gebühren und Extras liegen in einem utopischen Bereich!

Fazit

Die Überlegung, sich an externe Anbieter zu halten, ist wirklich ratsam. Die Abwicklung ist schneller, wesentlich einfacher und weniger Gebühren kostet es auch. Zum Teil erheben diese Anbieter gar keine Gebühren – generell oder für die ersten Überweisungen. Und wenn doch, dann ist nicht immer gesagt, dass die billigsten Gebühren sich auch auf den Betrag positiv auswirkt, der auf dem EmpfängerKonto erscheint.

Die Dauer wird sofort sichtbar und zwar nicht nur ungefähr.
Trotzdem muss man beachten, dass eine überweisung über 25.000 € bei der Deutsche Bundesbank zur Anzeige gebracht werden muss. Meistens übernimmt das in Deutschland die Hausbank selbst. Das geschieht nicht, um Ihnen das steuerlich zu berechnen, sondern nur, um die gesamten Bilanzen für Devisen in der BRD ermitteln zu können.

Jetzt Land auswählen!

Auch interessant

AKTUELL beste Geldtransfer Ausland Anbieter

Geldtransfer Ausland Test – AKTUELL beste Geldtransfer Ausland Anbieter

Es kann immer die Möglichkeit bestehen, dass man gerne Gelder auch ins Ausland überweisen möchte. …