Home / Chipkartenlesegerät Test • Die AKTUELL besten Chipkartenlesegeräte im Vergleich

Chipkartenlesegerät Test • Die AKTUELL besten Chipkartenlesegeräte im Vergleich

Chipkartenlesegerät im VergleichChipkartenlesegeräte sind hochwertig, klein und praktikabel. Sie werden vor allem im Handel, aber auch von Privatpersonen gebraucht, die Daten für sich selbst auslesen möchten. Des weiteren gibt es das Chipkartenlesegerät beim Arzt. Dieser ist damit in der Lage, in die elektronische Patientenakte einzusehen oder mit der Krankenversicherung Abrechnungen zu besprechen. Dieses Lesegerät ist somit mehr als wichtig, daher sollte man den Kauf auf keinen Fall einem Zufall überlassen.

Die Geräte sind hochwertig und deshalb haben wir einen Test dazu erstellt. Wichtig dazu ist, dass wir nicht selbst getestet haben. Wir haben uns diverse Tests und Kundenmeinungen dieser Geräte angeschaut und daraus ergibt sich nun dieser Chipkartenlesegerät Test. Dieser Test wird Ihnen somit dienlich sein und Sie können daraus erfahren, welches Gerät für Sie und Ihre Praxis oder Ihr Gewerbe infrage kommt. Sie sollten unseren Test daher genau durchlesen.

Besten Chipkartenlesegeräte im Vergleich

Der Chipkartenleser im Test

General Office NX5366-944 Geldzähler

  • Die zuverlässige PIN-Eingabe durch den Klasse-2-Leser
  • eine günstige Alternative
  • eignet sich für elektronischen Signaturen.
  • Einfache Bedienung
  • Anschluss: 1x USB-A 2. 0
  • Kompaktes Design

Die besten Chipkartenlesergeräte im Test

REINER SCT cyberJack RFID

  • unterstützt Windows XP, Windows 8, Windows Vista, Windows 7, Mac OS
  • exklusiven kostenlosen Online-Support
  • USB-Anschluss (2.0 & 3.0)
  • lesbare Formate Security Module Card (SMC)
  • Top Preis
  • eTicketing

Das Chipkartenlesergerät im Vergleich

REINER SCT cyberJack RFID

  • Gute Qualität
  • Sicheres Onlinebanking
  • BSI Zertifizierung und der TÜV IT
  • LC-Display
  • Zertifizierte sichere PIN-Eingabe
  • Für Windows, Mac und Linux

Die besten Chipkartenlesergeräte im Vergleich

Xystec Smart Card Reader

  • Schnelle Online-Identifizierung
  • Kompatibel zum HBCI-Standard für sicheres Online-Banking
  • geeignet für Windows 10, Windows 7, Windows 8, Mac OS, Linux OS
  • Unterstützt HBCI für sicheres Online-Banking
  • Im Handumdrehen einsatzbereit
  • super für Homebanking

Die besten Chipkartenleser im Vergleich

Chipkartenleser ORGA 6141, eHealth Kartenterminal

  • lesbare Formate Security Module Card (SMC)
  • akustische Tasten- und Eingabebestätigung
  • 2 full-size Karteneinschübe
  • im Lieferumfang: Gerät, Netzteil, USB-Kabel, CD mit Treiber und Bedienungsanleitung
  • Kostenloser Versand
  • Einfache Bedienung

Was ist ein Chipkartenlesegerät?

Ein Chipkartenlesegerät ist ein Gerät, mit dem man Chipkarten auslesen kann. Jeder Mensch besitzt eine oder auch mehrere Chipkarten. Diese auszulesen ist aber bisher nur denen möglich, die ein Chipkartenlesegerät besitzen. Wichtig bei diesem Gerät ist zu sagen, dass man damit keine Überweisungen vornehmen kann. Es handelt sich dabei eher um eine Datenauswertung. Jede Chipkarte enthält einen goldenen Chip, der Informationen gespeichert hat. Diese auszulesen ist aber nicht so einfach und aus diesem Grund ist es horrend wichtig, dass man sich informiert, welche Chipkartenlesegeräte gut und vor allem brauchbar sind. Welche Chipkarten sich damit jeweils auslesen lassen, ist abhängig von der verwendeten Software auf dem Gerät. Das Chipkartenlesegerät ist klein und Kompakt. Es hat auch in der Tasche Platz. Dennoch wird es meist an Arbeitsplätzen mit Computern verbunden. Computer erhalten eine Software, die es ihnen möglich macht, die Daten auf dem Gerät auszulesen und damit kann der Bediener diese Daten dann sicher und schnell auswerten. Aus diesem Grund ist es mehr als wichtig, das Gerät korrekt zu handhaben.

Man sollte also dabei nichts dem Zufall überlassen und sich gut einlesen, ob die Software, die für die Auswertungen benötigt wird, bereits vom Hersteller auf dem Gerät installiert wurde oder ob es eine CD gibt, auf der diese Software abgespeichert worden ist. Des weiteren ist es mehr als wichtig, die Software auch im Internet zu bekommen. Denn nur damit wird das Chipkartenlesegerät auch wirklich funktionieren und arbeiten.

Die Benutzung

Bei der Benutzung ist es wichtig, dass man sich in die Bedienung einliest. Nicht jedem Nutzer erschließt sich sofort die Verwendung des Gerätes. Angenommen, man möchte ein vorhandenes Lesegerät upgraden, dann ist es umso wichtiger, die Anleitung genau zu lesen. Auf dem Gerät finden sich Bedienelemente. Diese können besonders dann wichtig werden, wenn man eine Pin für das Gerät eingeben muss. Weiterhin ist es erheblich, dass man bei der Nutzung immer alles korrekt behandelt. So sollte man auf jeden Fall darauf achten, dass das Gerät immer zur Hand ist, wenn man es braucht. Das Chipkartenlesegerät muss einen guten Standort auf dem Schreibtisch erhalten. Es kann dort dauerhaft verbleiben. Wir möchten kurz noch auf die Vorteile und Nachteile von einem Chipkartenlesegerät aus dem Test eingehen. So können Sie als Nutzer frei entscheiden, welches Gerät letztlich für Sie infrage kommt.

Vorteile von einem Chipkartenlesegerät

  • Ein Chipkartenlesegerät ist klein und kompakt
  • Es ist in der Bedienung weitestgehend selbsterklärend
  • Das Gerät lässt sich an vielen verschiedenen Orten einsetzen
  • Es ist möglich, ein Upgrade der Software durchzuführen

Nachteile von einem Chipkartenlesegerät

  • Die Geräte können schnell nachteilig sein, wenn eine Neuerung auf den Markt kommt
  • Man muss einen Vertrag abschließen

Welche Arten von Chipkartenlesegerät gibt es?

Die Chipkartenlesegerät im VergleichDas Chipkartenlesegerät ist praktisch und es gibt dieses Gerät für den Handel, aber auch für Arztpraxen. Wichtig ist dabei zu unterscheiden, welches Einsatzgebiet das Chipkartenlesegerät voraussetzt. Zum einen könnte man es verwenden, um Patientenkarten auszulesen. Dabei handelt es sich um die übliche Krankenversicherungskarte, die man von der Krankenversicherung gestellt bekommt. Aber auch für die EC-Karte oder für eine Kreditkarte gibt es passende Lesegeräte oder für Mitarbeiterkarten. Die Geräte erlauben dann den Eintritt in das Unternehmen oder sie werden gescannt, um den Mitarbeiter im Unternehmen zu registrieren. Wichtig ist, dass man für die jeweiligen Anwendungen immer das richtige Chipkartenlesegerät verwendet. So sollte man auf jeden Fall wissen, was für ein Gerät man benötigt und welche Hersteller dafür gut sind. Wir gehen jetzt im folgenden Abschnitt noch kurz auf die Materialien, das Aussehen und das Preis/Leistungsverhältnis von einem Chipkartenlesegerät ein. Des weiteren muss man diese Geräte auch reinigen können und man muss wissen, wie hoch die Langlebigkeit ist.

Aus welchem Material besteht ein Chipkartenlesegerät?

Die Geräte bestehen immer aus Kunststoff. Sie besitzen ein normales Display oder ein modernes LCD Display. Natürlich sind auch diese Geräte Neuerungen unterworfen. Es ist so, dass man hierbei unterscheiden muss, welches Gerät für den eigenen Zweck infrage kommt und welches nicht. Daher sollte man genau wissen, wofür das Chipkartenlesegerät später eingesetzt wird.

Langlebigkeit

Ein Chipkartenlesegerät ist sehr langlebig. Das Problem dabei besteht aber in der Handhabung. Die Geräte werden in Betrieben sehr häufig genutzt und dann kann es passieren, dass die Geräte schnell vergriffen sind. Weiterhin kann es sein, dass im Laufe der Zeit die Zahlen abgewischt werden. Natürlich sollte genau das nicht passieren, aber leider lässt es sich nicht ausschließen. Denn ein Chipkartenlesegerät ist täglich im Gebrauch, wenn man es braucht und deshalb kann es passieren, dass es auch dementsprechend aussieht.

Preis/Leistung

Die Geräte sind sehr günstig. Besonders ein älteres Chipkartenlesegerät ist mehr als günstig und kann bereits ab 30 Euro gekauft werden. Hierbei spielt es aber eine Rolle, ob es sich dabei um einen Vertrag handelt oder ob man das Gerät wirklich kauft. Wichtig dabei ist, dass man weiß, wie genau man das Gerät später handhaben möchte und daher kommt es immer auf das genaue Einsatzgebiet hat. Weiterhin ist gut, dass man oftmals Upgrades bekommt und so bleibt man immer auf dem neuesten Stand der Technik, was das Chipkartenlesegerät aus dem Test angeht. Nur wenn das Chipkartenlesegerät auch wirklich allen Anforderungen entspricht, kann man hierfür auch monatlich eine Zahlung in Kauf nehmen.

Reinigung

Das Gerät sollte von Zeit zu Zeit gereinigt werden. Solche Geräte erweisen sich sehr oft als Bakterienmagneten und daher ist die genaue Reinigung unverzichtbar. Diese führt man am besten mit einem weichen Tuch und Desinfektionsmittel durch. Es ist so, dass viele Menschen das Gerät benutzen und man weiß ja, dass sich so die meisten Bakterien, Viren und Keime verbreiten. Daher ist es wichtig, die Reinigung immer wieder vorzunehmen. So verhindert man eine Ausbreitung von Krankheiten. Wer also ein solches Gerät besitzt, sollte stets die Reinigung durchführen, um nachfolgende Kunden nicht krank werden zu lassen. Die korrekte Reinigung von einem Chipkartenlesegerät muss immer genau erfolgen.

Aktualität

Wichtig beim Test von einem Chipkartenlesegerät ist immer auch die Aktualität. Besonders seit dem wir via NFC oder per Chip zahlen können, ist es mehr als wichtig, das Gerät immer auf dem neusten Stand zu halten. Heute geht bezahlen von Rechnungen so einfach wie noch nie und aus diesem Grund ist es mehr als wichtig, das Chipkartenlesegerät ständig aktuell halten zu können. Es ist daher mehr als wichtig, dass man die Bedienung auch immer aktuell hält. Es kann sein, dass bei einem Leihgerät der Hersteller die Aktualisierung übernimmt. Weiterhin kann es aber auch sein, dass man bei einem geliehenen Chipkartenlesegerät ein neues Gerät bekommt, das den technischen Anforderungen entspricht und auch weiterhin gut bedienbar ist.

Bekannte Hersteller von Chipkartenlesegerät

  • Ingenico
  • iZettle
  • Reiner
Einer der bekanntesten Hersteller, wenn es um den Chipkartenlesegerät Test geht, ist Ingenico. Dieser Hersteller vertreibt Geräte, die immer auf dem neuesten Stand sind und es gibt hier eine Art Vertrag, die man abschließt. Die Geräte lassen sich sehr einfach anschließen und natürlich fällt auch die Reinigung eines Chipkartenlesegerät von Ingenico sehr leicht. Gut ist, dass das Display sehr übersichtlich ist und natürlich gibt es für diese Geräte auch passende Halterungen für den Tresen oder Kassenbereich. Die Geräte sehen modern aus und sind mehr als griffig. Sie bieten auch die Möglichkeit Waren oder Dienstleistungen per Funk zu zahlen.
Ein wenig bekannter, dafür aber günstiger Chipkartenleser ist vom Hersteller iZettle möglich. Dieses Gerät ist perfekt in der Handhabung und man kann es wirklich einfach nutzen. Der Hersteller bietet sein Gerät in diversen Ausführungen an. Man kann damit auch mehrere Kartentypen auslesen. Das bedeutet, es ist ein Hersteller, der sich vor allem auf unterschiedliche Karten spezialisiert hat. Die Geräte selbst sehen modern aus. Sie bieten auch eine gute Aktualität und zudem lassen sie sich für den Privatgebrauch einsetzen.
Dieser Hersteller kennt seine Geräte genau. Der Chipkartenleser von Reiner ist vor allem kompakt, aber sehr gut im Handel einsetzbar. Er lässt sich optimal für den Transfer via Funk ausrichten. Das bedeutet, man muss nicht einmal die Karte in den Leser hineinschieben und kann dennoch genau die Informationen bekommen, die gewollt sind. Es kann also ein kontaktloser Transfer damit stattfinden, was von den meisten Menschen mehr als geschätzt wird. Aus diesem Grund sind die Kartenleser von Reiner auch sehr gefragt und sie sind sehr gut einsetzbar, weil sie keinen Platz auf dem Tisch einnehmen. Sie sind im Test sehr gut angenommen worden.

Wo soll ich mein Chipkartenlesegerät kaufen?

Die besten Chipkartenlesegeräte im VergleichDas bleibt letztlich jedem selbst überlassen. Wichtig ist, dass es verschiedene Optionen für einen Einkau gibt. Entweder man entscheidet sich für den stationären Fachhandel und bekommt hier eine gute Einarbeitung oder Einweisung und kauft das Chipkartenlesegerät hier oder man wählt einfach den Online Handel. Die Preislichen Unterschiede im Test sind nicht allzu horrend. Man sollte eigentlich nur unterscheiden, ob das Gerät gekauft oder geliehen wird und wenn man diese Entscheidung getroffen hat, kann man das richtige Chipkartenlesegerät auswählen und kaufen. Wichtig dafür ist auch, dass es dem Zweck entspricht, den man dafür angedacht hat. Es ist unverzichtbar, das Gerät mit einem guten Grund zu kaufen. Denn in der Regel braucht man es als Privatperson nicht.

Chipkartenlesegerät im Fachhandel kaufen

Ein Chipkartenlesegerät im Fachhandel kaufen, erleichtert vieles. Denn hier kann man Preise vergleichen und genau das Gerät finden, das man gesucht hat. Natürlich kann es sein, dass das Chipkartenlesegerät aus dem Test nicht vorhanden ist und deshalb kann der Verkäufer anbieten, es zu bestellen. In diese Geräte ist eine gute Einweisung erforderlich. Daher sollte man auch nach guten Serviceangeboten Ausschau halten. Die meisten Verkäufer oder Händler solcher Geräte wissen genau, was sie da vertreiben und werden einen entsprechenden Service anbieten. Aus diesem Grund ist der stationäre Handel wirklich oftmals um Längen besser. Hierbei kann man eine gute Beratung in Anspruch nehmen und man kann auch einige wichtige Fragen zu dem Gerät stellen, das man letztlich kaufen möchte.

Wichtig ist noch, dass man genau weiß, was für ein Gerät man sucht und das kann man hier im Chipkartenlesegerät Test erledigen. Dieser Test ist nützlich für alle, die sich schon bald selbst ein solches Chipkartenlesegerät anschaffen wollen.

Chipkartenlesegerät Online kaufen

Natürlich ist der Onlinekauf ebenfalls gut möglich. Hier kann man zunächst einen Test anschauen und dann entscheiden, welches Chipkartenlesegerät für einen selbst infrage kommt. Wichtig ist nur, dass man den Zweck erfüllt, den man dafür angedacht hat. So kann man als Arzt oder Angestellte in einer Praxis ein gutes Modell online kaufen. Das Gerät ist ganz einfach verwendbar aber man sollte dennoch eine gute Einweisung bekommen. Nur mit dieser Einweisung ist man dann in der Lage, das Chipkartenlesegerät auch seinem korrekten Zweck zuzuführen. Aus diesem Grund spielt es eine sehr große Rolle, dass man sich mit der Handhabung vertraut macht und weiß, worum es bei diesem Gerät geht. Wichtig ist auch, dass man das passende Chipkartenlesegerät findet, das für einen selbst äußerst richtig ist.

FAQ

Wozu benötigt man ein Chipkartenlesegerät?

Nicht jeder benötigt ein Chipkartenlesegerät. Sie planen jedoch, sich mit Ihrem eigenen Gewerbe selbstständig zu machen und wollen Kartenzahlung anbieten? Dann ist ein Chipkartenlesegerät unverzichtbar. Oder möchten Sie in Zukunft Ihre eigene Praxis für Allgemeinmedizin leiten? Dann ist ein entsprechendes Chipkartenlesegerät ebenfalls mehr als wichtig. Sie müssen nun nur noch das richtige Gerät für Ihre Zwecke finden.

Ist ein Chipkartenlesegerät einfach zu bedienen?

In der Regel schon. Sie haben eigentlich nichts weiter zu tun, als Ihren Kunden Anweisungen zu geben oder sie um ihre Karte zu bitten. Ansonsten kann man bei der Bedienung nichts falsch machen.

Wurden Chipkartenlesegeräte von der Stiftung Warentest geprüft?

Ja. Aber es ist wichtig, hierbei zu beachten, dass dieser Test auch aktuell ist.

Welches Chipkartenlesegerät ist das beste?

Das entscheiden letztlich Sie. Es kann nicht genau gesagt werden, welches das beste ist. Es gibt so viele unterschiedliche Arten, dass Sie selbst abwägen sollten, welches Gerät Ihren Anforderungen entspricht.

Fazit

Das Chipkartenlesgerät kann in verschiedenen Einrichtungen und Betrieben genutzt werden. Es muss hierfür lediglich der angedachte Zweck abgewägt werden. Ansonsten kann man das Gerät kaufen, das einem gefällt und den Anforderungen entspricht. Idealerweise erlaubt ein neues Gerät einen kontaktlosen Bezahlvorgang via Funk.